Es ist schon Tradition, dass die Kinder des Kindergottesdienstes im Herbst die Glasbläserei Glashalm besuchen. Am Sonntag, dem 16. Oktober 2016 war es wieder einmal soweit. In zwei Gruppen ging es um 9.30 Uhr und 10.30 Uhr mit der Straßenbahn nach Linkenheim.

Nachdem die Kinder 2014 Glaskugeln geblasen und 2015 Elche hergestellt hatten, standen dieses Mal Eulen aus Flachglas auf dem Programm. Hierzu bekamen die Kinder von Frau Einhard, der Inhaberin der Glasbläserei Flachglasstücke die mittels Glasschneidern und Zangen in Form gebracht werden mussten. Außerdem bekamen die Kinder verschiedenfarbiges Pulver so dass innerhalb einer Stunde wunderschöne, bunte Eulen entstanden, welche anschließend zum Brennen in den Ofen kamen.

Das Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ ist sowohl in unserem Evangelischen Gesangbuch (Nr. 17) als auch im Gotteslob, dem Gesangbuch unserer katholischen Mitchristen, (Nr. 223) zu finden.

Der Liedtext wurde 1954 von der österreichischen Autorin Maria Ferschl geschrieben, die Melodie wurde im selben Jahr vom Mainzer Kirchenmusikdirektor Heinrich Rohr verfasst. Gesungen wurde das Lied erstmals in der Heiligen Nacht 1954 in der St. Michael Kirche im baden-württembergischen Riedhausen.

Alle vier Strophen beginnen textgleich („Wir sagen euch an den lieben Advent“), der Kehrvers („Freut euch ihr Christen, freuet euch sehr! Schon ist nahe der Herr“)  ist der Bibel entnommen. In Philipper 4, 4 ff. heißt es: „Freuet euch in dem Herrn allewege und abermals sage ich: Freuet euch! Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!“

Die 1. Strophe (zum 1. Adventssonntag) bestimmt den Beginn der „heiligen Zeit“, also des Advents, in der es um die Wegbereitung für den kommenden Herrn geht. Grundlage hierfür bildet Matthäus 3, 3 („… bereitet dem Herrn den Weg …“). Der Aufruf stammt vom Propheten Jesaja und wird auf Johannes dem Täufer als Wegbereiter bezogen.

Die 2. Strophe (zum 2. Adventssonntag) erinnert an eine Stelle aus Römer 15, 7 („Darum nehmet einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“) in der es um die gegenseitige Annahme der Menschen geht, ganz nach dem Vorbild Jesu.

Die 3. Strophe (zum 3. Adventssonntag) lässt wieder die Stelle aus dem Brief des Paulus an die Philipper anklingen: Menschliche Güte soll als „heller Schein“ die „dunkel Welt“ erleuchten.

Die 4. Strophe (zum 4. Adventssonntag) erläutert die biblische Aussage nach Jesaja 60, 1 „Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir!“

Unter diesem Motto stand der Kinderbibeltag zu dem sich am 22. und 23. Oktober insgesamt 23 Kinder im Gemeindehaus trafen. Erzählt wurden unter anderem die Geschichten von Bartimäus sowie von Jesus und Nikodemus und das Höhlengleichnis von Platon. Für die Nachtwanderung durch das Tiefgestade durfte sich jedes Kind eine Laterne basteln, außerdem wartete im Schulhof ein Parcours auf die Kinder. Höhepunkt war die Übernachtung in unserer Nordkirche. Am Sonntagmorgen endete der Kinderbibeltag mit einem Familiengottesdienst.

Ein Panoramarundgang durch die Nordkirche.

PanoramarundgangNordkirche

Durch Klicken auf die Icons können Sie durch die Nordkirche navigieren. (Benötigt wird Flash)