130429 Weinhnachtskrippe

Ungewöhnliches Projekt im Frühling: Weihnachtskrippe auf dem Hauptfriedhof  
Neureuter Kirchengemeinden ab sofort auf der Suche nach Unterstützenden

Die evangelischen und katholische Kirchengemeinde in Neureut sammeln ab sofort Geld, damit ab dem ersten Advent 2019 auf dem Neureuter Hauptfriedhof eine Weihnachtskrippe zu sehen ist. Gestaltet werden soll sie vom Ettlinger Künstler Rudi Bannwarth. „Für viele Menschen ist die Vorweihnachtszeit ganz besonders: Weihnachtsplätzchen und Glühwein, Geschenke auswählen und die Vorfreude auf die Geburt von Jesus im Stall sind ständiger Begleiter.

Wer in dieser Zeit um einen Menschen trauert oder auf dem Friedhof ist, dem fehlt diese Freude oft.“, erklären die Neureuter Pfarrer gemeinsam. Mit einer Krippe soll diese Hoffnung auch in dunklen Zeiten sichtbar werden. Schnell konnte er für diese ungewöhnliche Idee seine Pfarrkollegen begeistern, auch Ortsverwaltung und Ortschaftsrat unterstützen das Projekt, für das nun Unterstützer und Unterstützerinnen gesucht werden. „Auch kleine Beiträge würden uns helfen.“ Die Krippe soll so positioniert werden, dass sie allen Friedhofsbesuchenden während der Vor-und Nachweihnachtszeit zugänglich ist. Pfarrer Würfel und seine Kollegen hoffen, dass vielleicht auch Neureuter Firmen für die Finanzierung der Weihnachtskrippe gewonnen werden können, und sie somit dann tatsächliche zu einer gemeinsamen Neureuter Krippe würde. „So könnte die Weihnachtsfreude auch im Sommer ganz spürbar sichtbar werden – und das Osterfest hätte noch einmal eine ganz neue Dimension.“, wünscht er sich.
Wer Interesse hat, dieses Projekt zu unterstützen überweist seinen Beitrag auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Neureut Nord, IBAN DE 22 6619 0000 0000 011061. Auf Wunsch kann auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.