Pfarrer Würfel bleibt als Pfarrer in Neureut-Nord

Pfarrer Würfel bleibt als Pfarrer in Neureut-Nord


# Neuigkeiten
Veröffentlicht am Freitag, 29. Mai 2020, 16:41 Uhr

Pascal Würfel wird auch nach Ablauf seines Probedienstes in der Kirchengemeinde Neureut-Nord als Pfarrer seinen Dienst gestalten. Damit endet für die Kirchengemeinde zum 01.06. die offizielle Vakanz nach fast vier Jahren. Auch wenn der eigentlich hierfür vorgesehene Einführungsgottesdienst vorerst verschoben werden muss, konnte Dekan Martin Reppenhagen im Rahmen einer Kirchengemeinderatssitzung die Ernennungsurkunde schon einmal überreichen. „Wir im Kirchenbezirk freuen uns darüber, dass uns Pfarrer Würfel erhalten bleibt“, betont der Dekan. Beim Vorstellungsgottesdienst vor zwei Jahren hat der Dekan den Probedienst mit einem großen Garten verglichen, bei dem man Verschiedenes ausprobieren könne. Manches ginge auf und bringt Frucht, manches nicht. „Als ein solcher Gärtner im Neureuter Garten Gottes habe ich mich in den vergangenen Monaten auch empfunden“, erzählt Pfarrer Würfel. Von Beginn an sei er sehr froh über die Unterstützung des Kirchengemeinderates gewesen, die auch seine neuen Ideen mitgetragen und unterstützt haben. Dabei sieht sich Würfel auch als Brückenbauer zwischen verschiedenen Generationen und Glaubensrichtungen. „An manch Traditionellem festhalten und das zu bewahren ist mir genauso wichtig wie Kirche neu zu denken.“ Dies tue er beispielsweise durch eine alternative Form des Gottesdienstes, den die Gemeinde mittlerweile jeden Sonntag um 11:00Uhr feiert und der Nutzung der neuen Medien. Durch seinen Instagram-Acount (@pfarrerwuerfel) erreiche er noch einmal eine ganz andere Zielgruppe und könne das Leben als Pfarrer anders teilen als das auf herkömmlichen Wege möglich wäre. Zunehmend in das Blickfeld der Kirchengemeinde kommen aber auch Menschen, mit denen es das Leben nicht immer gut meint. „Gerade in Corona-Zeiten erlebe ich oft ganz existentielle Not. Dass sich diese Menschen an die Kirche wenden und wir sie durch diese Krisenzeit hindurch begleiten können, macht mich froh.“

Die Kinder und Jugendlichen liegen ihm seit seinem Dienstantritt besonders am Herzen: Neben seiner Tätigkeit als Religionslehrer in der Nordschule Neureut gestaltet er jede Woche einen Morgenkreis in den beiden evangelischen Kindergärten und begleitet auch die konzeptionelle und räumliche Neuausrichtung mit. „Da wartet in den nächsten Jahren noch viel Arbeit, aber auch viel Freude auf uns.“, ist sich der 31jährige sicher und freut sich daher, den Weg auch weiter fortgehen zu können. „Miteinander unterwegs zu sein und am Reich Gottes zu bauen – mit den anderen Hauptamtlichen und Kollegen in Neureut, aber auch so vielen ehrenamtlichen Menschen, die sich gerne für die Kirchengemeinde einbringen ist ein großes Geschenk und Glück für mich.“  Im Rahmen einer Kirchengemeinderatssitzung übereichte Dekan Reppenhagen die Ernennungsurkunde.