Kigo geht neue Wege: Treffen via Zoom

Kigo geht neue Wege: Treffen via Zoom


# Neuigkeiten
Veröffentlicht am Dienstag, 28. Juli 2020, 10:01 Uhr

Die Gesichter sind dieselben wie immer, es wird gesungen und gespielt, sogar gebetet und gesegnet, und eine Geschichte aus der Bibel gibt es auch. Und doch ist etwas Entscheidendes anders: Alle miteinander sitzen sich nicht persönlich gegenüber: es ist ein Bildschirm, der verbindet. Das Kigo-Team geht im Zuge von Corona neue Wege und feiert zum ersten Mal Kindergottesdienst via Zoom, einer Videoplattform, die es ermöglicht, zumindest auf diese Weise in Kontakt miteinander zu sein. Es geht um die vielen Freunde von Jesus, die alle satt werden – von einem Fisch und fünf Brote. In der Kirche können sich alle Kigo-Kinder Straßenkreide abholen und Fische und Brote auf den Boden malen. Viele machen davon Gebrauch und verwandeln die Neureuter Straßen in eine kleine Bilderbibel. Als kleines Spiel sind dann verschiedene Früchte und Gemüsesorten auf Grund eines kleinen Bildausschnitts zu erraten. „Hat Spaß gemacht!“, sagt ein Kind am Ende eines halbstündigen Online-Kigos, „und trotzdem freue ich mich, wenn wir uns bald wieder persönlich sehen können.“